AudiBlog.nl

ABT Motorsport verovert podium op 24h Nürburgring

24h1_r8-lms
ABT Sportsline erobert das Podium am Nürburgring
Die Erfolgsstory 2009 des Teams ABT Sportsline setzt sich fort: Nach Siegen im ADAC Formel Masters, im GT Masters und in der DTM gelang der Allgäuer Mannschaft am Wochenende ein ganz besonderer Triumph. Beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings belegte das Team den zweiten Platz und musste sich mit dem neu entwickelten Audi R8 LMS nur dem favorisierten Porsche-Team geschlagen geben. In einem wahren Sprintrennen bei heißen Temperaturen behielten Christian Abt, Jean-François Hemroulle, Pierre Kaffer und Lucas Luhr einen kühlen Kopf und bescherten dem gut 500 PS starken Sportwagen damit eine mehr als gelungene Premiere beim vielleicht berühmtesten Rennen der Welt.

24h2_r8
Bereits vor dem Start zum 24-Stunden-Rennen in der Eifel hatte Daniel Abt die ersten beiden Siegerpokale für die heimische Vitrine erobert. Der 16 Jahre alte Kemptener gewann souverän und völlig ungefährdet die Saisonläufe fünf und sechs des ADAC Formel Masters.

“Ein absolutes Traumwochenende. Wir sind sehr stolz, diesen Erfolg mit dem Audi R8 LMS errungen zu haben”, erklärt Teamchef Hans-Jürgen Abt. “Mein Dank gilt nicht nur den Piloten, die sich in dieser Hitzeschlacht behauptet haben, sondern dem ganzen Team. Die Jungs haben während der Vorbereitung und auch an diesem Wochenende keinen Kraftakt gescheut, um das Projekt zu einem Erfolg werden zu lassen. Der Platz auf dem Podium ist der schönste Lohn dafür.”

24h Nürburgring: “Heute ist ein großer Tag für ABT Sportsline”

Nachtanken, Reifen wechseln, Scheiben putzen ? andere Einträge sind im Boxenstopp-Protokoll der Startnummer 97 während der gesamten 24 Stunden nicht zu finden. Logische Konsequenz: Der Audi R8 LMS von Christian Abt, Jean-François Hemroulle, Pierre Kaffer und Lucas Luhr eroberte beim Langstrecken-Klassiker in der Eifel den viel umjubelten zweiten Platz und war damit bestplatzierter von insgesamt vier R8.

“Heute ist ein großer Tag für ABT Sportsline”, jubelt Teamchef Hans-Jürgen Abt. “Wir waren von Anfang an in die Entwicklung dieses spannenden Projekts involviert, haben die erste Pole Position mit dem Auto gefeiert und freuen uns jetzt gemeinsam mit Audi über diesen starken Auftritt beim 24-Stunden-Rennen.”

Während viele Fahrzeuge den brutalen Anforderungen des gut 25 Kilometer langen Eifel-Kurses Tribut zollen und zu Reparaturstopps an die Box kommen mussten, lief der Audi R8 LMS im PlayStation-Design wie ein Uhrwerk. “Wir haben uns schon vor dem Start vorgenommen, keine unnötigen Risiken einzugehen und das Rennen lieber kontrolliert anzugehen”, berichtet Christian Abt im Ziel und fügt schmunzelnd hinzu: “Allerdings ist das mit dem R8 gar nicht so einfach, weil das Fahren auf der Nordschleife mit so einem Auto einfach riesigen Spaß macht. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so eine Freude bei einem Autorennen hatte.” 235.000 Fans verfolgten das Spektakel in der Eifel.

Ganz bitter erwischte es das Schwester-Auto des zweitplatzierten R8, mit dem Mattias Ekström, Timo Scheider und Marco Werner an den Start gingen: Bereits in der ersten Runde rollte Startfahrer Ekström mit einem Elektronik-Defekt aus und konnte das Rennen erst mit einer Verspätung von etwa einer Stunde wieder aufnehmen. Umso beachtlicher die Aufholjagd: Die Mannschaft bewies Kämpferherz und arbeitete sich bis ins Ziel wieder auf den 23. Platz nach vorn.

Bron: ABT Motorsport


Gerelateerd nieuws