Audi-Umweltstiftung prämiert Abschlussarbeit zum Thema Nachhaltigkeit

• Nachhaltiges Ressourcenmanagement: Klimaforscher erhält € 1.500

• Geschäftsführer Dr. Dagobert Achatz: „Junge Wissenschaftler fördern, die zu einem nachhaltigen Mensch-Umwelt-System beitragen“

Die Audi Stiftung für Umwelt GmbH hat erstmals die beste Abschlussarbeit im Studiengang für Ressourcenmanagement an der TU München prämiert. Im Rahmen des Audi-Engagements für mehr Nachhaltigkeit fördert der neue „SRM-Award“ hervorragende Leistungen in der Wissenschaftsrichtung „Sustainable Resource Management“ (SRM). Für seinen innovativen Beitrag zur Klimaforschung zeichnete die Stiftung den 27-jährigen Wissenschaftler Astor Toraño Caicoya aus. Der Preis ist mit € 1.500 dotiert.

Die Jury des „SRM-Award“ setzt sich aus einem Mitglied der Audi Stiftung für Umwelt sowie Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) zusammen. Bei der Verleihung des Preises an der TUM kürte sie am Wochenende einen innovativen Beitrag zur Klimaforschung („Schätzung von Waldbiomassen aus 3D Strukturinformationen mittels Fernerkundung“) zur besten Abschlussarbeit. „Mit dem Preis fördern wir junge Wissenschaftler, die zu einem nachhaltigen Mensch-Umwelt-System beitragen“, erklärte Dr. Dagobert Achatz, Geschäftsführer der Audi-Umweltstiftung. „Dem Gewinner ist das mit seiner Lösung bestens gelungen.“

In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Waldwachstumskunde an der TUM und dem Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt entwickelte der Preisträger eine Methode, um Waldbiomasse und den dort gespeicherten Kohlenstoff besser schätzen zu können. Sein Verfahren erlaubt präzisere Aussagen über die Rolle der Wälder in der globalen Kohlenstoff­dynamik. Noch immer ist ungeklärt, wohin sich etwa ein Viertel des Kohlenstoffs absetzt, der durch menschliche Aktivität verursacht wird. Die Sieger-Arbeit leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Klimawandels.

Audi AG

Gerelateerde artikelen