AudiBlog.nl

Fit für die berufliche Zukunft bei Audi

• 82 Jugendliche schließen ihre Berufsausbildung erfolgreich ab

• Werkleiter Albrecht Reimold: „Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter sind der Garant, um die Erfolgsgeschichte von Audi fortzuschreiben.“

Der Standort Neckarsulm ist als größter Arbeitgeber zugleich das Unternehmen mit den meisten Ausbildungsplätzen in der Region: 82 Jugendliche haben heute im Audi Forum ihre Abschlusszeugnisse in Empfang genommen und starten nun in ihre berufliche Zukunft. Diese birgt mit neuen Technologien wie der Elektromobilität interessante Aufgaben für die jungen Audianer. Bundesweit verzeichnet das Unternehmen im Durchschnitt den höchsten Ausbildungs¬anteil in der Automobilbranche.

„Mit den Hybridvarianten unserer Premiummodelle Audi A6 und A8 sowie mit dem rein elektrischen Sportwagen R8 e-tron schlagen wir ein neues Kapitel in der Geschichte des Standorts auf“, erklärt Albrecht Reimold, Leiter des Audi-Werks Neckarsulm: „Unsere hochqualifizierten Mitarbeiter sind der Garant, um diese Erfolgsgeschichte fortzuschreiben.“

Für Stefanie Ulrich, Personalleiterin am Standort, stellt die fundierte Berufsausbildung einen wichtigen Baustein in der Personalentwicklung bei Audi dar: „Neben einer hohen fachlichen Qualifikation fördern wir auch die sozialen Kompetenzen unserer Auszubildenden.“ Dazu zählen soziale Projekte und Teamtrainings, die feste Bestandteile der dreijährigen Ausbildung bei Audi sind. Daneben tragen internationale Einsätze zur Charakterbildung der jungen Menschen bei: „Die Möglichkeit, drei Monate an einem ausländischen Standort Erfahrungen sammeln zu können, ist für unsere Auszubildenden ein richtiger Ansporn“, verdeutlicht Ulrich. Das weite den Horizont und sei ein Gewinn für die Jugendlichen wie für das Unternehmen. Audi übernimmt grundsätzliche alle Absolventen im Anschluss an die Ausbildung.

Für Norbert Rank, Betriebsratsvorsitzender Neckarsulm, haben die Jugendlichen mit Abschluss ihrer Ausbildung eine weitere Etappe auf dem persönlichen Entwicklungsweg erreicht: „Jetzt hält das Berufsleben neue interessante Lerninhalte für jeden einzelnen bereit.“ Gerade die Modelle der Elektrogeneration würden für alle Mitarbeiter eine Herausforderung darstellen, so Rank.

In der Konzeption der Ausbildung bezieht Audi frühzeitig Branchentrends wie die Elektromobilität mit ein. So haben die Absolventen des Berufszweigs Kraftfahrzeug­mechatroniker/in bereits während ihrer Ausbildung die Qualifikation zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten erworben. Aufbauend darauf integriert Audi seit 2010 in den Ausbildungszweig die Qualifizierung zur Elektrofachkraft für Fahrzeugtechnik. Die Jugendlichen erlernen damit wichtiges Know-how im Umgang mit Hochvolttechnik, wie sie in Hybrid- und Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommt. Mit einer Ausbildungsquote von über fünf Prozent liegt die AUDI AG bundesweit an der Spitze in der Automobilbranche.

Audi AG


Gerelateerd nieuws